Neuigkeiten: DRK Ortsverein Niederwerth

Jugendrotkreuz

Im DRK Ortsverein Niederwerth wird Jugendarbeit groß geschrieben. In den vergangenen Jahren hat sich gezeigt, dass sich dieser Gedanke auszahlt. Die gute Jugendarbeit hat den Verein stark gemacht. Viele Erwachsene die einmal im JRK (Jugendrotkreuz) ihre Laufbahn im DRK begonnen haben, sind heute Mitglied der Bereitschaft und des Sozialen Dienstes des Ortsvereins.

In regelmäßigen Abständen, von ca. 3 Jahren, starten Gruppenleiter eine neue Gruppe. Startjahrgang sind Schüler der 3. bis 5. Klasse. Möchte jemand neu im JRK anfangen sucht er sich die Gruppe seiner Altersstufe und trifft dort meist alte Freunde wieder.

Unsere Gruppenstunden sind geprägt von Spiel und Spaß. Hierbei kommen aber auch die Erste Hilfe und die Geschichte des Roten Kreuzes nicht zu kurz.

Gruppe die Erdbeerkinder

Am Samstag, 30.04.2016, war es endlich wieder soweit,  denn der alljährliche JRK-Kreiswettbewerb stand an und lockte die kreisweit ansässigen JRK-Gruppen aus Mayen-Koblenz nach Mendig. Im Rahmen dieses Wettbewerbes konnten die JRK’ler das in den Gruppenstunden Erlernte unter Beweis stellen. Um 07:30 Uhr trafen sich rund 20 gut gelaunte JRK’ler mit Betreuern und Schiedsrichtern an Cossies Eck, um sich gemeinsam auf den Weg zu machen. Nachdem die drei Niederwerther Gruppen („Spargelkinder“ und „Erdbeerkinder“ in der Stufe I und „Werthers Echte“ in der  Stufe II) angemeldet waren und ihre Zeitpläne erhalten hatten, lauschte man gespannt der Begrüßung durch die Kreisjugendleiterin Christa Schneid. Sie konnte in der Stufe I 9 Gruppen und in der Stufe II 8 Gruppen zum Wettbewerb willkommen heißen (darunter Gruppen aus Niederwerth, Weitersburg, Polch, Brodenbach-Oberfell, Mendig, Waldesch, Rhens, Andernach, Mülheim-Kärlich und als Gäste Koblenz-Stadt).

Traditionen müssen gehegt und gepflegt werden. Ganz getreu nach diesem Motto trafen sich am Freitag, 18.03.2016, rund 30 gut gelaunte Jugendrotkreuzler unserer drei JRK-Gruppen in der Niederwerther Grundschule, um gemeinsam den Übungswettbewerb zwecks Vorbereitung auf den JRK-Kreiswettbewerb durchzuführen (Stufe I „Erdbeerkinder“ und „Spargelkinder“, Stufe II „Werther's Echte“).  Ein Konzept, welches sich nach dem Erfolg beim JRK-Bundeswettbewerb 2015 an der Ostsee durchaus bewährt hat. Zunächst nahmen wir alle eine kleine Stärkung ein, welche von unserem Sterne-Küchen-Team  Felix und Andre zubereitet wurde. Als wir die Pforten der Turnhalle später am Abend öffneten, wurde diese von unseren motivierten Jungsanitätern regelrecht gestürmt. Schnell wurden alle Schlafplätze hergerichtet. Nachdem alle ihre Feldbetten aufgebaut und Premium-Luftmatratzen aufgepustet hatten - selbstverständlich nicht mehr mit normalen Luftpumpen, denn das wäre ja zu viel Arbeit - warteten die Gruppenleiter darauf, dass die Kinder müde in ihre Betten fielen. Doch diese Rechnung wurde ohne die JRK’ler gemacht und ging nicht auf.  Laut dem Motto „Es sind doch Ferien und wir haben schließlich Wochenende“ wurde noch munter bis spät in die Nacht getobt und gespielt.

Es ist bald wieder soweit, Pfingsten. Das Jugendrotkreuz des DRK Kreisverband Mayen-Koblenz trifft sich vom 13. bis 16.05.2016 auf dem Sportplatz in Liesenfeld (Ortsteil von Emmelshausen) zum gemeinsamen Spaß haben und Zelten.

Die Anmeldung erfolgt wie gewohnt über die Gruppenleiter mit den Elternbriefen die in Kürze verteilt werden. Die bereits in der Bereitschaft tätigen JRK'ler wenden sich bitte an Dennis oder Laura.

Der Zeltplatz ist im Internet schwer zu finden. Deshalb hier eine Karte:

JRK Bundeswettbewerb der Stufe I in Bad Doberan/ Ostsee

Es ist Freitag, der 09. Oktober 2015. Früh morgens um 5.00 Uhr trafen sich die Niederwerther Erdbeerkinder mit ihren Gruppenleitern und Schlachtenbummler an Cossies Eck, um zum diesjährigen JRK-Bundeswettbewerb der Stufe I nach  Bad Doberan/ Ostsee zu fahren. Den Werther JRK’ler kam dabei eine ganz besondere Ehre zu Teil – denn sie durften als Landesmeister den DRK Landesverband Rheinland-Pfalz auf Bundesebene vertreten. Ein ganzes Wochenende voller Spaß und Unterhaltung erwartete die JRK’ler. Nach einer Fahrtzeit von ca. 3 Stunden legten die JRK’ler auf einer Autobahnraststätte eine Frühstückspause ein, bei der kein Wunsch unerfüllt blieb. Die weitere Anreise verlief reibungslos und verging fast wie im Fluge.